The Knife of Never Letting Go by Patrick Ness

They came as settlers to this planet but their new life turned out to be more hell than heaven. The indigenous population was defeated in a bloody war and all women died from a sickness that made men’s thoughts open to one another. Todd grew up in this world and can’t wait for his birthday and to finally become a real man and part of his village Prentisstown. But when he finds a place of silence in the swamp, his life is torn apart.

First things first: I am not a big fan of YA Dystopian fiction anymore. While authors change around names and settings, the themes and motives stay the same. There is rarely something original about them. BUT i loved this novel. It’s gritty and dark and although it has a lovestory it’s not cheesy instalove.

Todd Hewitt’s live is torn apart and he has to come to terms with the fact that everythings he was told is a lie. He has grown up in Prentisstown as the youngest member of a group of religious settlers who moved from their homeplanet to this new paradise. History tells that war broke out between the settlers and the planet’s indigenous population and before the latter were wiped out, they released a virus that killed all the women and made man’s thoughts open to be heard by everybody.

In one aspect, The Knife of Never Letting Go reminds me of 1984 by George Orwell. History is what the survivors make it out to be. While history is constantly rewritten to current needs in 1984, history in this YA dystopia is only told in one version. Every other possiblity to learn something else or to make up your own mind is made impossible by destroying all books and keeping people illiterate on purpose.

Language nonetheless plays an important part in the novel if only to show how cmmunication is disrupted by keeping it from the people. Throughout the novel for example, the way in which certain words are written is how Todd would speak them but not how they are actually written simply because Todd doesn’t know it.

The thing that I enjoyed most about the novel is that it’s not a cliché YA dystopian. It’s dark and brutal and some points and makes you question the truthfulness behind what one considers history and how easy it is to manipulate it in such a setting. Although I would have been fine without a love interest, in the way in which Patrick Ness writes it doesn’t overpower the storyline but pushes it along.

I have also read the second book and the one thing I can say is: It gets even darker. It takes the similarities to Europeans colonizing different continents further and goes deeper into the psychological aspects of this kind of warfare and colonizing.


DEUTSCH //

Ich hatte eigentlich mit dem Jugendbuch Gerne und besonders den Dystopischen Roman darin abgeschlossen. Patrick Ness Reihe zeigte mir aber, dass man noch Hoffnung haben kann. Statt kitschiger Liebesgeschichte mit ein bisschen Drama drum herum schrieb Ness einen wundervoll düsteren Roman über die Kolonisation des Weltraums.

Todd Hewitt ist in seinem Ort der Einzige, der noch nicht die Altersgrenze zum Mannsein erreicht hat. Kurz bevor es soweit ist, wird er von seinen Zieh-Onkeln weggeschickt und muss sich durch eine Welt schlagen, die komplett anders ist, als man ihm vorgemacht hat: Die Menschen kamen als religiöse Siedler auf diesen Planeten, auf der Suche nach Freiheit sich auszuleben. Doch bald beginnt ein blutiger Krieg mit den Ureinwohnern. Vor ihrem Aussterben setzen diese einen Virus frei der alle Frauen tötete und die Gedanken der Männer hörbar für jeden macht. Oder so wurde es Todd erzählt.

Das Buch mag mit  dieser Thematik an 1984 von George Orwell erinnern, in dem es ja auch darum geht, dass Geschichte von denen gemacht wird, die überleben. Patrick Ness zieht auch viel Inspiration aus der Besiedlung anderer Kontinente durch die Europäer, nur in den Weltraum versetzt. Besonders Sprache ist in seinem Roman ein wichtiges Mittel. Das geschriebene Wort wird vernichtet um andere Deutungen der Vergangenheit zu verhindern.

New World – Die Flucht (ein unfassbar schlechter Titel, den ich sofort wieder vergessen möchte, der sich aber für Marketingleute sicher super zwischen Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele und Die Auserwählten – Im Labyrinth einreiht) ist ein pessimistischer Jugendroman, der zwar nicht ohne Liebesgeschichte auskommt, aber diese auch nicht die wichtigen Handlungen überblenden lässt. Teil zwei wird sogar noch um einiges düsterer und brutaler da die Aspekte Kolonisation und die Psychologie hinter der Diktatur des Bürgermeisters noch näher beleuchtet werden.

Aber genau das mochte ich an dem Roman und ist der Grund weshalb er sich in meinen Augen so von den anderen klischeehaft gleichen Jugendbüchern abhebt, die nach Hunger Games die Buchläden überflutet haben. Eine definitive Empfehlung von meiner Seite. 

Advertisements

Ein Gedanke zu “The Knife of Never Letting Go by Patrick Ness

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s