Rezension / Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks

Seiten: 638 / Verlag: blanvalet / Hier Kaufen

Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall schein abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen. (Quelle: blanvalet)

J. K. Rowlings erste Buchreihe nach dem Kinderbuchklassiker Harry Potter könnte diesem nicht unähnlicher sein. Der Tod des berühmten Supermodels Lula lässt ihrem Adoptivbruder keine Ruhe und er beauftragt seinen alten Bekannten Cormoran Strike mit den Ermittlungen. Der sieht die gute Bezahlung als Licht am Ende des Tunnels, ist er neben Geldproblemen doch auch gerade obdachlos geworden. Wie er seine neue, motivierte Sekräterin Robin bezahlen soll, ist da nur eine von vielen Fragen.

Strike ist ein typischer Ermittler: Mit körperlichen und seelischen Wunden aus dem Afghanistankrieg zurückgekehrt, hat er nicht nur mit seiner manipulierenden Verlobten zu tun, sondern wird auch ständig auf seinen Rockstar-Vater angesprochen. Eine Verbindung, die viele Türen öffnet, aber ihm auch schon früh beigebracht hat sich vom Schein der Welt der Reichen und Schönen nicht blenden zu lassen.

Eine auflockernde Position kommt seiner neuen Sekretärin Robin zu. Ihr Kindsheitstraum war es schon immer Detektivin zu spielen und so ist sie bei Recherchen und Organisation höchst motiviert. Sie ist bald eine wichtige Stütze für Cormoran während er in ganz London Spuren verfolgt und mit allerlei seltsamen Figuren zusammentrifft.

Die Charaktere in Rowling’s Geschichte sind eine bunte Mischung von spindeldürren High-Society Ladies, schwulen Designern, psychisch kranken Menschen und eiskalten Geschäftemachern. Höchstwahrscheinlich ein sehr gutes Abbild des echten Londoner Lebens in diesen Kreisen.  Cormoran wirkt darin nicht nur seiner Arbeit wegen als Fremdkörper und schafft es doch mit viel Menschenkenntnis und Scharfsinn den Menschen ihre Geheimnisse zu entlocken.


Cormoran Strike wächst dem Leser trotz teilweise weitschweifiger Exkurse und vielleicht nicht ganz nötigen Szenen, die das Buch etwas in die Länge ziehen, ans Herz und stellt mit Robin zusammen ein Ermittlerduo, bei dem man sich auf weitere Bände nur freuen kann. Ein spannender Krimi, der einen die Seiten nur so weiterblättern lässt und, zumindest mich, mit dem Ende überraschen konnte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s