Travel / Rundreise Südengland (Gastpost von Pixelbrille)

„Wir wollen nach Südengland in den Urlaub fahren… Möchtest du mitfahren?“ Als meine Eltern mich das gefragt haben, war meine Antwort schnell klar: Unbedingt! Cornwall, Stonehenge, London, … da stellte sich die Vorfreude schon lange vor der Abfahrt ein. Und so kam es, dass ich mich mal ins Abenteuer Pauschalreise gestürzt habe. Das entspricht zum großen Teil durchaus seinen Klischees, was zwar nervig sein kann, aber auch viele Vorteile bietet.

Genutzt

Entspannt auf die wildromantische Landschaft in Cornwall schauen, gute Musik im Ohr und einen heißen Pfefferminztee von der Reiseleiterin gereicht bekommen. Busreisen sind vor allem eins: komfortabel. Dazu gibt’s Infos über die Gegend, durch die man gerade zum nächsten Zwischenstopp fährt. Reiseleiterin Traudel wusste über Glastonbury genauso Bescheid wie über das britische Schulsystem oder auch die Musikvideos von One Direction.

Geschlafen

In verschiedenen Hotels, gute Mittelklasse. Ich hatte Glück mit meinen Zimmern: Während andere aus unserer Reisegruppe in zu kleinen Zimmern untergebracht waren oder mit dem Bad nicht zufrieden waren, hatte ich Blick auf’s Meer, viel Platz und immer eine Badewanne. Mein Highlight: Der Blick aus dem Hotel in Newquay auf den Fistral Beach. Da fällt das Aufstehen um 6 Uhr morgens gar nicht mehr so schwer, wenn schon erste Surfer die Wellen des Atlantiks erklimmen.

Gesehen

Pauschalreise sei Dank habe ich wirklich viele Orte und Landschaften sehen können, auch Touri-Klassiker wie Stonehenge und die Klosterruine Glastonbury standen auf unserem Plan. Besonders gerne erinnere ich mich an entspannte Strandspaziergänge, an die niedlich-kitschigen Läden in Salisbury oder die Fischer von Hastings, die mit ihrer Arbeit leider schon so gut wie fertig waren, als wir am Strand ankamen. Natürlich ist dann für einen ausschweifenden Gang durch schöne Städtchen wie St. Ives oder Exeter nicht genug Zeit, da es auch recht schnell wieder weitergeht. Dann klappert man halt die Hauptstraßen ab und nimmt so viele Eindrücke wie möglich mit. Aber wie sagte Traudel so schön: „Sie holen sich ja hier quasi Appetit, und wer möchte, fährt noch einmal zu seinem Favoriten zurück.“

Gegessen und Getrunken

+ Weiße Bohnen mit Tomaten, Toast, Spiegelei und Bacon. Ein ♥ für English Breakfast – zumindest für einen Teil davon, denn die Pilze und Würstchen (s.unten) waren nicht so mein Fall.

+ Eine große Portion Fish & Chips mit Mutti teilen. In der Gaststätte „Fish On The Harbour“ in Lynmouth wurde das englische Nationalgericht frisch, lecker und nicht vor Fett triefend zubereitet.

+ Cream Tea. Scones mit Erdbeermarmelade und Clotted Cream bestreichen, dazu gibt’s schwarzen Tee und Blick auf den Atlantik.

– Die Würstchen, die beim englischen Frühstück dabei sind, waren mir ein wenig zu süß.

Marmite: Ein bitter-süß-salziger Brotaufstrich aus Bierhefe. Könnt ihr ruhig mal probieren, aber dann beschmiert ihr lieber nur eine kleine Ecke der Brotscheibe…

Geshoppt

Gar nicht so viel, wie ich mir zunächst vorgenommen hatte – dafür war einfach zu wenig Zeit. In Salisbury habe ich mir auf dem Markt ein hübsches Halstuch gekauft. Außerdem habe ich mir ein paar englische Leckereien mitgenommen, zum Beispiel Walkers Chips, Reese’s Peanut Butter Cups, Shortbread und schwarzen Tee.

 

Fazit

Auf einer Pauschalreise erlebt man das volle Touristenprogramm, das ist klar. Das ist aber manchmal gar nicht so schlecht, vor allem wenn man von seinem gemütlich warmen Busplatz aus über die Täler im Dartmoor blicken kann, während man nebenher noch etwas über die Kelten erfährt. Die Pauschalreise setzt auf Sicherheit, auf Komfort und auf Wohlfühlfaktor, weshalb meine Reisegruppe – wie zu erwarten war – vor allem aus älteren Pärchen bestand. Ich bereue es nicht, mitgefahren zu sein, denn ich habe viel sehen können und einen schönen Urlaub mit meinen Eltern verbracht (abgesehen von der Erkältung, die ich mitgenommen habe). Meine nächste Reise wird aber wohl etwas freier gestaltet sein.

Advertisements

2 Gedanken zu “Travel / Rundreise Südengland (Gastpost von Pixelbrille)

  1. Hat dies auf Pixelbrille rebloggt und kommentierte:

    Ihr erinnert euch an #Urlaub? Zu meiner Reise durch Südengland habe ich in dieser Woche auch einen Gastbeitrag geschrieben. Den Text (inkl. Fotos) könnt ihr auf Franzis Blog lesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s