Top 5 Mittwoch – YA Novels

Da ich diese Woche kaum Uni habe (wenn man fast alle Kurse beim gleichen Dozenten belegt und dieser mit der Ausrichtung einer Konferenz beschäftigt ist, passiert sowas zum Glück), habe ich ein wenig Zeit um hier zu bloggen. Und da ich gerade wieder über The Readables Top 5 Wednesday – Videos auf Youtube gestolpert bin, habe ich überlegt, auch so eine Kategorie einzuführen. Das Thema des heutigen Eintrags ist: Top 5 YA (Young Adult) Novels. Obwohl ich in letzter Zeit gemerkt habe, dass mich mittlerweile YA Romane nicht mehr so ansprechen (sind ja auch nicht für mein Alter geschrieben), haben sie mein Leseverhalten doch früher sehr beeinflusst. Und hier seht ihr, welche Bücher das genau waren.

 

1. .K. Rowling – Harry Potter-Reihe

Der Klassiker unter den Jugendbüchern. Hat wahrscheinlich alle Leute in meinem Alter durch ihre Kindheit und Jugend begleitet. Sollte ich wirklich mal wieder lesen.

2. John Green – The Fault in our Stars

John Green ist einfach ein grandioser Autor und „The Fault in our Stars“ ist bisher mein Lieblingsbuch von ihm. Ich finde es gut, dass seine Charaktere älter wirken, als es ihrem Alter entsprechend wäre, dass gibt dem ganzen Herzschmerz-Thema eine andere Richtung.

3. Cornelia Funke – Tintenwelt-Triologie

Buchfiguren die beim vorlesen zum Leben erwachen? Klingt toll, ist toll. Cornelia Funke ist eine tolle Autorin und ich muss definitiv noch andere Sachen von ihr lesen, denn auch „Der Herr der Diebe“ war grandios.

4. Stephenie Meyer – Bis(s) zum Morgengrauen

Ich hab die Bis(s)-Reihe gelesen, kurz bevor der ganze Hype darum los ging und muss ehrlich sagen, dass ich nur den ersten Band richtig gut finde. Auch wenn schon da Bella’s Verhalten stark an meinen Leser-Nerven zehrt. Trotz allem ist es aber doch eine schöne Liebesgeschichte und Vampire faszinieren mich einfach.

5. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem-Reihe

Auch diese Reihe hab ich gelesen, kurz bevor der ganze Hype los ging. Ich fand die Prämisse einer dystopischen Gesellschaft die jährliche Gladiatorenkämpfe mit Kindern veranstaltet wahnsinnig interessant, was Suzanne Collins dann allerdings daraus gemacht hat nicht mehr so. Trotzdem kein schlechter Lesestoff.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s